Dienstag, 16. Januar 2018

Saftiger Apfel-Zitronenkuchen mit einem Hauch Lavendel

Ich finde es toll, wenn Gerichte, Kuchen o. ä. einen an eine Reise zurückerinnern. Letztes Mal war es der Schoko-Whiskey-Kuchen der mich von Schottland träumen lies und nun reisen meine Gedanken dank diesem wunderbaren Kuchen nach Südfrankreich bzw. in die Provence :-) Was für eine tolle Gegend!


Am besten schmeckt der Kuchen, wenn man diesen 1-2 Tage vor dem Verzehr zubereitet.


Hier das Rezept für eine Springform (26cm):

200g Butter
200g Zucker
2 Eier
abgeriebene Schale 1 Zitrone
1 TL getrockneter Lavendel
300g Mehl
1 TL Backpulver
200ml Milch
2 Äpfel

Für den Guss
100ml Zitronensaft
abgeriebene Schale 1 Zitrone
1 TL Lavendel, getrocknet
100g Zucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, Die Ränder fetten und bemehlen. Die Äpfel schälen und klein würfeln. Den Zucker mit den Eiern schaumig schlagen. Butter und die geriebene Zitronenschale sowie den getrockneten Lavendel dazugeben und kurz miteinander verrühren. Mehl, Backpulver und Milch unterrühren. Zum Schluss die Apfelwürfel unterheben. Teig in die vorbereitete Springform füllen und etwas 1 Stunde backen. Stäbchenprobe machen.


Nach dem Backen den Kuchen in der Form auskühlen lassen. Den Rand entfernen. Mit einem Stäbchen mehrmals einstechen. Für den Guss den Zitronensaft mit der Zitronenschale und dem Zucker in einem Topf mischen. Die Lavendelblüten in einen Teebeutel geben und ebenfalls in den Topf geben. Aufkochen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Guss sofort vom Herd nehmen und auf dem Kuchen verteilen. Komplett abkühlen lassen. Bis zum Verzehr in einem Kuchenbehälter aufbewahren.


Viel Spaß beim Nachmachen!!

Montag, 15. Januar 2018

Low Carb: Eier mit Guacamole Haube


Wer noch weniger Arbeit haben möchte, kauft einfach bereits gekochte Eier ;-) Die gefüllten Eier eignen sich prima als Vorspeise, schnelle Beilage zu einem Abendessen, für ein Buffet oder als gesunder Snack für zwischendurch! Anstatt der Petersilie könnt ihr auch Koriander verwenden.


Hier das Rezept für 12 Eierhälften:

6 Eier
1 große Avocado
Saft von 1 Limette oder Zitrone
Salz und Pfeffer
ein paar Chiliflocken
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 kleine Handvoll Cherry-Tomaten
etwas Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

Die Eier hart kochen, abschrecken, schälen und halbieren. Die Eigelbe mithilfe eines Teelöffels entfernen und in eine Schüssel geben. Die Avocado halbieren und ebenfalls mithilfe eines Löffels das Fruchtfleisch in die Schüssel zu den Eigelben geben. Mit einer Gabel beides miteinander verdrücken.


Klein geschnittene Zwiebeln, gepresste Knoblauchzehe, Limetten bzw. Zitronensaft und ein paar Chiliflocken dazu geben. Alles gut miteinander vermischen. Die Tomaten würfeln und unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun mit einem kleinem Löffel die Eier mit der Guacamole füllen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und der Petersilie garnieren. Bis zum Servieren in Kühlschrank stellen oder sofort essen :-)


Viel Spaß beim Nachmachen!!

Samstag, 13. Januar 2018

Hähnchenbrust mit Sambal Oelek

Der leckere chinesische Rosenkohl war (inkl. Reis) die Beilage zu der Hühnerbrust. Das Rezept ist sehr einfach und es kann eigentlich nichts schief gehen! :-)


Hier das Rezept für ca. 3 Personen:

600g Hühnerbrust
etwas Mehl

12 EL Orangensaft
6 EL Sojasoße
6 EL Öl
2- 3 TL Sambal Oelek
3 Knoblauchzehen, gepresst
ein kleines Stück Ingwer, fein gehackt

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Hühnerbrust in etwa gleichgroße Stücke schneiden und in Mehl wenden. Die restlichen Zutaten in einer Auflaufform vermischen und die Hühnerbrust reinlegen. Hühnerbrust ca. 40 Minuten braten lassen. In der Hälfte der Zeit Huhn einmal wenden. Mit Reis servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen!!

Freitag, 12. Januar 2018

Chinesischer Rosenkohl

Einen wunderschönen guten Morgen :-) Nachdem mein erster Rosenkohltest (Rosenkohl mit Süßkartoffeln und Walnüssen vom Blech) positiv ausgefallen ist, schmeckt mir das Gemüse nun richtig gut!! Vor Kurzem hatte ich echt mal wieder Lust darauf! Und da ich ja gerne verschiedene Varianten ausprobiere, gibt es den Rosenkohl mal mit chinesischen Geschmacksnuancen ;-) Eine tolle Variante, die auch meinem Mitesser sehr gut geschmeckt hat!


Hier das Rezept für 4 Personen:

1kg Rosenkohl
1 EL Sonnenblumenöl
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer
1 Bund Frühlingszwiebeln
1- 2 TL Fünf-Gewürz-Pulver
2-3 EL Sojasoße


Zubereitung:

Den Rosenkohl putzen und waschen. Mit einem Messer oder mit der Küchenmaschine fein hacken. Es macht auch nichts, wenn ein paar gröbere Stücke dabei sind. Knoblauchzehe und Ingwer fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Das Öl in einer Pfanne oder im Wok erhitzen. Knoblauch und Ingwer kurz anbraten, dann den Rosenkohl und die Frühlingszwiebeln dazugeben. Etwa 5 Minuten andünsten. Das Fünf-Gewürz-Pulver und die Sojasoße darunter mischen. Und das Ganze nochmals 10 Minuten weiter garen lassen. Die gesamte Garzeit hängt von der Größe der Rosenkohlstücke ab. Meinen Rosenkohl hatte ich ziemlich fein gehackt und dieser war deshalb auch schnell gar :-)

Viel Spaß beim Nachmachen!!