Dienstag, 31. Juli 2012

Schokoladen-Kirsch-Blechkuchen

Darf ich vorstellen: ein leckerer, lockerer fruchtiger schokoladiger Blechkuchen :) Und schnell gemacht ist er auch noch...


Hier das Rezept für ein Backblech:

Zutaten:

100g Zartbitterschokolade
250g weiche Butter
150g Zucker
6 Eigelb und 6 Eiweiß
250g Weizenmehl
3 Tl Backpulver

2 Gläser Schattenmorellen (á ca. 370g)

etwas Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung:

Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen. Die Schokolade in Stücke brechen, über dem Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen. Backofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Butter mit den Rührbesen des Handrührgerätes geschmeidig rühren. Nach und nach den Zucker untermixen. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Die Schokolade unterrühren. Eigelb nach und nach unterrühren (jedes Eigelb knapp 30 Sekunden). Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Das Backblech mit Backpapier auslegen. 


Den Teig auf das Blech geben und glatt streichen. Abgetropfte Kirschen gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Backblech in den Backofen schieben. Bei 180°C etwa 40 Minuten backen. Backblech auf ein Kuchengitter stellen und abkühlen lassen. In Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben. 


Viel Spaß beim Nachmachen!!

Kommentare:

  1. sooooo lecker, flaumig und einfach zu machen

    AntwortenLöschen
  2. Den hab selbst ich hinbekommen :-) ist sehr lecker

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen geht schnell und ist super lecker, total fluffig und weich!!!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht einfach superlecker aus! Werde ich morgen einmal testen und selber backen, danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht gut aus, hat sich erstmal gut auch laktosefrei herstellen lassen, bin gespannt, was aus dem Ofen kommt, Petra.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja