Montag, 18. September 2017

Zitronen Cupcakes mit Himbeer-Buttercreme

Neben dem Zucchinisalat habe ich für den Geburtstag meiner Schwester auch diese Cupcakes gebacken. Die Cupcakes sind schön zitronig, nicht zu süß und die Himbeer Buttercreme passt super dazu. Ich habe die Cupcakes mit meinem selbst gemachten Erdbeerzucker (der so schön rosa ist) bestreut :-) Gerne stelle ich Euch das Rezept ein anderes Mal vor!


Hier das Rezept für etwa 12 Cupcakes:
 
250g Mehl
3 TL Backpulver
3 Eier
125g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
Salz
250ml Milch
75ml Sonnenblumenöl oder ein anderes neutrales Öl
1-2 EL Zitronensaft
abgeriebene Schale 1 Zitrone
 
200g Himbeergelee
500g weiche Butter
200g gesiebter Puderzucker
evtl. etwas rote Lebensmittelfarbe

 
Zubereitung:
 
Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze (Umluft: 150°C) vorheizen. Die Mulden eines Muffinblechs fetten oder mit Papierförmchen auslegen. Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Eier in einer Rührschüssel verquirlen. Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz, Milch, Öl, Zitronensaft und -schale hinzufügen und gut miteinander verrühren. Die Mehlmischung kurz unterheben. Teig in die Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen. Für die Himbeer Buttercreme das Gelee durch ein feines Sieb streichen. Butter und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts 15- 20 Minuten dickcremig weiß aufschlagen. Mit der Küchenmaschine geht das etwas schneller ;-) Gelee in mehreren kleinen Portionen unterrühren, dabei müssen die Butter und das Gelee die gleiche Temperatur haben. Wer möchte, kann zum Schluss noch mit einigen Tropfen roter Lebensmittelfarbe die Creme noch stärker rosa einfärben. Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen und nach Belieben verzieren. Vor dem Servieren ca. 1 Stunde kalt stellen.

 
Viel Spaß beim Nachmachen!
Quelle: lecker.de

Sonntag, 17. September 2017

Vogelheu

Es wäre doch sehr schade, wenn man für das übrig gebliebene, trockene Brot keine Verwendung mehr finden würde. Das Vogelheu ist eine tolle Variante. Dieses Rezept ist schon ziemlich alt. Ich habe es durch meine Mama kennengelernt, die es öfters bei ihrer Oma gegessen hatte. Ihr könnt das Vogelheu auch als süße Variante zubereiten. Hierfür lasst ihr einfach Salz und Pfeffer sowie die Kräuter weg. Vor dem Servieren streut ihr einfach Zimt und Zucker darüber oder stellt es in einem Schälchen dazu. Dazu passt dann Apfelmus :-) Wir hatten zu unserer herzhaften Variante einen Salat mit Paprika aus dem Garten! Und schon ist ein schnelles Hauptgericht fertig :-)


Hier das Rezept für 3 Personen als Hauptgericht mit Salat:
 
450g angetrocknetes Brot (z.B. Weißbrot)
40g Butter
5 Eier
150ml Milch
Salz und Pfeffer
Schnittlauchröllchen oder Petersilie


Zubereitung:

Das Brot in kleine Stückchen schneiden. In der Butter goldgelb anbraten. Die Eier mit der Milch verrühren und mit Salz und Pfeffer gut würzen. Zu den angebratenen Brotstückchen geben und das ganze Gemisch unter ständigem Rühren zum Stocken bringen. Sofort von der Pfanne auf die Teller verteilen und mit Schnittlauchröllchen oder gehackter Petersilie bestreuen.
 
Viel Spaß beim Nachmachen!
 

Donnerstag, 14. September 2017

Karottenpesto

Unter der Woche bin ich um das eine oder andere schnelle Abendessen sehr froh :-) Deshalb werdet ihr hier sicherlich öfters fixe Feierabend Rezepte finden! Da bei mir komischerweise jedes Mal Karotten übrig sind, habe ich sie dieses Mal zu einem Pesto verarbeitet. Ihr hattet noch nie Karottenpesto? Dann müsst ihr es unbedingt mal ausprobieren! Wir hatten das Pesto als schnelles Abendessen mit Tagliatelle. Aber auch auf einer gerösteten Brotscheibe oder als Füllung für eine Hähnchenbrust macht sich das Pesto super ;-)


Hier das Rezept für 2-3 Gläschen:

4-5 Karotten (je nach Größe)
8 gehäufte EL Sonnenblumenkerne 
(Alternativ Pinienkerne oder andere Nüsse nach Wahl)
100g geriebener Parmesan
1-2 Knoblauchzehen (nach Geschmack auch mehr ;-))
200ml Olivenöl (oder Sonnenblumenöl)
Salz und Pfeffer
ein paar Blätter frischer Basilikum

Zubereitung:

Die Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne ohne Öl rösten. Die Karotten raspeln. Alle Zutaten in einem hohen Gefäß pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Entweder sofort servieren oder in kleine Gläschen füllen.


Viel Spaß beim Nachmachen!

Mittwoch, 13. September 2017

Fruchtsaft-Muffins

Ich achte immer darauf, dass ich so wenig Lebensmittel wie möglich wegwerfen muss. Deshalb plane ich meine Rezepte nach dem, was ich so zu Hause habe :-) Von der leckeren Currywurst mit Ananas-Soße hatte ich noch Maracujanektar übrig. Bevor ich diesen wieder wegkippen musste, habe ich diese saftigen Muffins gebacken. Das Tolle ist auch, dass die Muffins schnell zubereitet sind und man zudem nicht viele Zutaten braucht (die man meistens auch noch zu Hause hat)! Ich habe die Maracuja-Muffins dann mit einer Glasur aus Puderzucker und dem restlichen Maracujanektar überzogen :-) Oder wer mag, kann die heißen Muffins auch nach dem Backen mit einem Zahnstocher einstechen und mit etwas Fruchtsaft tränken!


Hier das Rezept für ca. 24 Stück:

300g Mehl
1 Pck. Backpulver
300g Zucker
4 Eier
1 Tasse Sonnenblumenöl (ca. 150ml)
1 Tasse Fruchtsaft nach Wahl (ca. 150ml)

Zubereitung:

Den Backofen auf 160°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Restliche Zutaten dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Teig in die gefetteten oder mit Papierförmchen ausgelegten Mulden eines Muffinsblech geben und ca. 30 Minuten backen. Man kann als Variation auch mal Fruchtstücke, Orangen- oder Zitronenabrieb oder Schokoraspeln mit in den Teig geben.


Viel Spaß beim Nachmachen!